Aktuelles

Inhalt

Bürgermeisterkonferenz zog in Kalkar Bilanz der Arbeit in 2017 (08.01.2018)

Anlässlich der letzten Sitzung der Konferenz der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und des Landrates im Kreis Kleve im historischen Rathaus der Stadt Kalkar zogen die Hauptverwaltungsbeamten eine Bilanz wichtigsten Projekte des Jahres 2017.

Im Mittelpunkt der Arbeit stand dabei zum einen der flächendeckende Breitbandausbau - auch in den Außenbereichen der Städte und Gemeinden im Kreis Kleve. Hier hatte die Bürgermeisterkonferenz, in enger Zusammenarbeit mit dem Breitbandkoordinator Tobias Schmitz und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Kleve, erfolgreich den gemeinsamen Antrag auf Förderung des Projektes bei Bund und Land NRW auf den Weg gebracht. Die vorbereitenden Arbeiten laufen bereits an, so dass nach Einschätzung von Landrat Wolfgang Spreen erste bauliche Aktivitäten im Sommer 2018 beginnen werden.

Zum anderen konnte mit intensiver Unterstützung der Konferenzteilnehmer die nachhaltige Finanzierung der Frauenberatungsstelle IMPULS im Kreis Kleve gesichert werden. Sämtliche Räte der Städte und Gemeinden im Kreis Kleve haben sich zur finanziellen Absicherung der wichtigen Arbeit der Frauenberatungsstelle bekannt.

Daneben engagierten sich die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie der Landrat des Kreises Kleve sehr intensiv bei der leider erfolglosen Bewerbung um die Ausrichtung der Regionalen 2022 und 2025.

„Auch wenn die Bewerbung der Region letztlich nicht von Erfolg gekrönt war, so hatte die gemeinsame Arbeit aller Beteiligten eine identitätsstiftende Wirkung für den Niederrhein“, so Christoph Gerwers, Bürgermeister der Stadt Rees und Sprecher der Konferenz.

Dauerthemen in der Konferenz waren auch in 2017 die ärztliche Versorgung in den Städten und Gemeinden, die Versorgung und Integration der Flüchtlinge und Asylbewerber sowie die anstehenden Straßenbauprojekte im Kreis Kleve.