Bauen & Wirtschaft

Inhalt

Änderungen

Für die Aufstellung oder Änderung des Flächennutzungsplans ist nach den Vorgaben des Baugesetzbuchs ein zweistufiges Beteiligungsverfahren vorgesehen. Demnach wird zunächst ein Vorentwurf erarbeitet, mit dem die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung informiert werden soll, die frühzeitige Beteiligung. Hierbei besteht die erste Möglichkeit, Anregungen und Bedenken zu der Planung vorzubringen. In einem zweiten Schritt wird ein Entwurf der Planung erarbeitet, der wiederum öffentlich ausgelegt wird. Während dieser Offenlage können sich die Betroffenen erneut äußern. Die Planung wird durch Beschlüsse des Planungs- und Umweltausschusses des Rates der Gemeinde Kranenburg eingeleitet und in den verschiedenen Verfahrensschritten geleitet. Letztendlich fasst der Rat einen Feststellungsbeschluss über die Planänderung. Die Planung muss im Laufe des Verfahrens mit der Bezirksregierung abgestimmt und nach dem Feststellungsbeschluss des Rates von da genehmigt werden. Mit Bekanntmachung der Genehmigung wird die Planänderung rechtskräftig.



Nachstehend werden nun alle Verfahren seit der Neubekanntmachung 2014 (37. Änderung FNP) aufgelistet:

39. Änderung FNP, Sondergebiet Tankstelle

Aufstellungsbeschluss am 15.09.2016
Beschluss zur Frühzeitigen Beteiligung (04.10.2016 - 04.11.2016) am 15.09.2016 (Bekanntmachung siehe Aufstellungsbeschluss)
Beschluss zur Offenlage (27.02.2017 - 27.03.2017) am 02.02.2017
Änderungsbeschluss am 13.07.2017 (Bekanntmachung erfolgt nach Genehmigung durch Bezirksregierung)

Festgestellte Gesamtplanfassung, Entscheidungsbegründung inklusive Umweltbericht, Verkehrsuntersuchung, Schallimmissionsschutzgutachten, FFH-Veträglichkeitsvorprüfung, Zusammenfassende Erklärung nach § 6 (5) BauGB

38. Änderung Teilflächennutzungsplan Windkraft
Aufgrund der Menge an Informationen bezüglich der Windkraft finden Sie alles erforderliche in der Rubrik Windkraft.