Rathaus & Bürger

Inhalt

Ortschaften der Gemeinde Kranenburg

Die Gemeinde Kranenburg entstand am 1. Juli 1969 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Kranenburg, Wyler, Zyfflich, Mehr und Niel, die zusammen mit Nütterden, Frasselt, Schottheide und Grafwegen die heutigen neun Ortsteile bilden.

Die ältesten Ortschaften der Gemeinde Kranenburg sind wohl Mehr und Nütterden, deren Namen schon in Urkunden des 8. Jahrhunderts auftauchen. Kranenburg selbst ist eine Gründung der Grafen von Kleve aus dem 13. Jahrhundert. Ein „domus Cranenburg“ wird erstmals 1270 erwähnt. Städtische Rechte erhielt der Ort wohl vor 1290. Seine Aufschwung verdankt die Stadtgründung vornehmlich der im Mittelalter ab 1308 aufblühenden Kreuzwallfahrt. Nach der 1609 kam das Kranenburger Land an das Kurfürstentum Brandenburg.

Von 1945 bis 1969 bildeten die Gemeinden Kranenburg, Wyler und Zyfflich das Amt Kranenburg. Zur Gemeinde Kranenburg gehörten auch Nütterden, Frasselt, Schottheide und ab 1936 Grafwegen. Mehr und Niel waren in dieser Zeit dem neuformierten Amt Rindern zugeschlagen worden.

 

Grafische Darstellung eines Kranichs als Wappentier der Gemeinde Kranenburg