Bauen & Wirtschaft

Inhalt

Wirtschaftsförderung in der Gemeinde Kranenburg

Luftaufnahme eines Teils des Gewerbegiebtes Hammereisen

Die Gemeinde Kranenburg bietet sich aufgrund der direkten Lage an der niederländischen Grenze und der unmittelbareren Nähe zum niederländische Entwicklungsraum HETKAN (Knotenpunkt Arnheim-Nimwegen) als optimaler Gewerbestandort an. Die Entfernung zur deutschen Kreisstadt Kleve (49.000 Einwohner) und zur niederländischen Stadt Nimwegen (150.000 Einwohner) beträgt nur wenige Kilometer. Die deutsche Autobahn A57 (Nimwegen-Krefeld) sowie die niederländische Autobahn A325 (Arnheim-Tiel) sind über das gut ausgebaute Verkehrsnetz schnell innerhalb von 15 Minuten zu erreichen. Der Airport Weeze in rund 25 km Entfernung rundet die gute Infrastruktur ab.

 

Ansässiges Unternehmen im Gewerbegebiet

Neben der historischen Bausubstanz ist der Ortskern von Kranenburg von der Großen Straße und den dort vorhandenen Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben geprägt. Direkt am Rande des Ortskernes wurden als „Magneten“ bekannte Einzelhandelsmärkte wie Aldi, Penny und REWE angesiedelt. Kostenfreie Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Innerhalb weniger Gehminuten sind der Ortskern und die in unmittelbarer Nähe liegenden Einzelhandelmärkte erreichbar. Die Kranenburger Einkaufslandschaft, in deren direkten Umfeld -das heißt bis 15 Minuten Fahrzeit- rund 300.000 Einwohner leben, wird nach Zählungen durchschnittlich von 20.000 Kunden je Woche besucht. Im Gewerbegebiet „Im Hammereisen“ haben sich vielfältige kleine und mittelständische Betriebe angesiedelt. Das Gebiet liegt verkehrsgünstig direkt an der Bundesstraße B9 (Nimwegen-Kranenburg-Kleve).

Die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Kranenburg "kümmert" sich um die Belange der heimischen Wirtschaft. Schwerpunkte sind dabei die Bestandspflege und die Weiterentwicklung der Unternehmen in der Gemeinde Kranenburg sowie Neuansiedlung von Betrieben und Unternehmen. Dies geschieht insbesondere durch die Vermittlung von Gewerbeflächen und durch allgemeine Beratungen. Hierzu gehören auch Fördermittel-, Finanzierungs- und Existenzgründungsberatungen, die in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Kleve angeboten werden. Ferner werden Wegweiserfunktionen durch Kooperation und Koordination mit Behörden, Kammern und Verbänden angeboten.

Der enge Kontakt zu den Unternehmen steht ebenso im Vordergrund, wie die zielgerichtete und unbürokratische Hilfe. Kurzfristige Terminvereinbarungen und Betriebsbesuche sind jederzeit möglich.


 

Logo des Gründungsnetzwerkes NRW

Das Gründungsnetzwerk NRW GO ! unterstützt Gründerinnen und Gründer sowie junge Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. GO! nennt regionale Ansprechpartner für eine kostenfreie Erstberatung und bietet nützliche Tipps für den Weg in die Selbstständigkeit sowie zur Festigung von Unternehmen. Neben Informationen zu den Themen Finanzierung und Förderprogramme werden Hilfestellungen bei Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit geboten.


Deutsche und niederländische Flagge

Als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen im Zusammenhang mit deutsch/niederländischen Geschäftsbeziehungen steht unter www.inter-ned.info eine umfassende ständig aktualisierte Informationsdatenbank zur Verfügung. Mit dieser zweisprachigen Infomationsdatenbank soll insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen der Weg über die Grenze um ein Wesentliches erleichtert werden.

 

 

Andreas Hermsen
Wirtschaftsförderung
Klever Straße 4
47559 Kranenburg
Telefon: 0 28 26 / 79-60
Telefax: 0 28 26 / 79-77
andreas.hermsen@kranenburg.de